Suche
Close this search box.

Schallplatte: Wilhelm Busch Max + Moritz und andere Gedichte

Schallplatte: Wilhelm Busch Max + Moritz und andere Gedichte
Rechte: Museumslandschaft Wilhelm-Busch-Wiedensahl e.V.

Cover
Vorderseite:
Vollflächiges koloriertes Bild auf hell türkis Hintergrund
aus Max und Moritz, Schneider Böck bricht mit der Brücke ein

Beschriftung im oberen Drittel:
Wilhelm Busch Max + Moritz und andere Gedichte

Label Intercord Kinderstunde ab 4 Jahre

Starke Gebrauchspuren Vorderseite, handschriftliche Kennzeichnung mit dem Namen T. Scholz Farben gut erhalten an allen drei Umbruchkanten deutliche Gebrauchsspuren, alle vier Ecken angestoßen, Knicke oben rechts

Rückseite hellgrün, mit grüner Schrift im oberen Bereich „Kommt mit ins Kinderland für 1 ganze Stunde“
im linken Drittel Beschriftung:

Wilhelm Busch
Seite 1
91.011 (0271) 691.011

Seite 1

Max und Moritz (16´15´´)

Gedichte aus Kritik des Herzens:

Es sitzt ein Vogel auf dem Leim (0´05´´)
Die Selbstkritik hat viel für sich (0´40´´)
Ein dicker Sack, den Bauer Bolte (0´35´´)
Er stellt sich vor sein Spiegelglas (0´55´´)
Wer möchte diesen Erdenball (0´48´´)
Es wird mit Recht ein guter Braten (0´47´´)
Früher, da ich unerfahrren (1´13´´)
Selig sind die Auserwählten (0´20´´)
Sie war ein Blümlein hübsch und fein (0´28´´)
Mein kleinster Fehler ist der Neid (0´43´´)
Die Liebe war nicht geringe (0´37´´)
Gerne wollt ihr Gutes Gönnen (0´30´´)

Gedichte aus „Zu guter Letzt“

Der Bauer sprach zu seinem Jungen (0´35´´)
Auguste, wie fast jede Nichte (2´10´´)

Seite 2

Plisch und Plum (15´08´´)

Gedichte aus „Zu guter Letzt“

Gehorchen wird jeder mit Genuß (0´28´´)
Ein gutes Tier ist das Klavier (0´30´´)
Miezel, eine schlaue Katze (0´34´´)
Fritz, der mal wieder schrecklich träge (1´12´´)
Nachbar Nickel ist verdrießlich (0´40´´)
Er war nicht unbegabt (0´19´´)
Ich ging zur Bahn (1´28´´)
Es war die erste Maiennacht (1´37´´)
Von Fruchtomletts (1´56´´)
Wer einsam ist, der hat es gut (1´48´´)
Ein Künstler auf dem hohen Seil (1´10´´)

Gedichte aus „Schein und Sein“

Schon recht, du willst als Philosoph die Wahrheit dir gewinnen (0´48´´)
Aus der Mühle schaut der Müller (0’19)

Sprecher: Peter Striebeck
Musikalische Einlagen zwischen den Gedichten
Hüllengestaltung: Charles H. Hoellering
C P 1978 Intercord – Printed in Germany
Auch als MusicCasette erhältlich INT 415.061

rechts daneben 9 Kacheln Angebot anderer Schallplatten der gleichen Serie

Farben gut erhalten, mäßige Gebrauchsspuren
Knicke linke Seite oben und untere Ecke

Die Langspielplatte weist beidseitig Fingerabdrücke und kleine Schrammen bzw. Kratzer auf.
Kein Probelauf

Datum: 1978
Inventarnummer: 16-2006-293-10
Geschichte: Sammlung Wöbbeking